Die Waffen

Atomwaffen sind unmenschlich und töten unterschiedslos

Die Folgen eines Atomwaffeneinsatzes sind unmenschlich und wirken unterschiedslos. Es gibt keine Möglichkeit, zwischen einem militärischen und einem zivilen Ziel zu differenzieren. Die Auswirkungen einer atomaren Detonation auf die Bevölkerung sind verheerend und langfristig.

Eine Atomwaffenexplosion in einer dichtbesiedelten Stadt würde mit ihrer massiven Hitze und der Druckwelle sofort hunderttausende Menschen töten. Alle Menschen, die nah am Epizentrum sind und nicht sofort sterben, würden Verbrennungen dritten Grades erleiden. Solche Verbrennungen sind ohne Behandlung tödlich. Viele weitere Menschen würden durch fliegende Gebäudeteilen und Glas, Feuer und Strahlenkrankheit verletzt werden.

Diese Waffen sollen daher nie wieder eingesetzt werden. Ihr Besitz soll unter internationalem Völkerrecht verboten werden. Hier sind weitere Informationen über die humanitären Folgen von Atomwaffen.

Die neun Atomwaffenstaaten besitzen ca. 15.000 Atomwaffen. Das ist zwar viel weniger als auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, bedeutet aber immer noch einen Overkill für die Welt. 93% der Atomwaffen gehören den USA oder Russland. Mehr als 4.000 sind sofort einsatzfähig. Davon sind geschätzte 1.800 in ständiger Höchstalarmbereitschaft (Launch-On-Warning) und können ihr Ziel in Minuten erreichen.

Mehr über Atomwaffen weltweit hier lesen.